Termine

Sa., 29.09. bis Mi., 03.10.2018    Abschlussfahrten der 12. FOS-Klassen

Aktuelles

Der Pflegekurs für die Sozialklassen (F11eS und F11gS) findet ganztägig statt.

Neues Formular für den Tätigkeitsbericht in der fpA. Download hier

Roman Röll (von BR 3) über die FOSBOS. Mehr...

NEU! Info-Film über die FOSBOS

Film über den Neubau

Förderverein der FOSBOS Krumbach. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wirtschaftslehre

Huhn und Schwein"Schon das Wort Null-Wachstum ist verräterisch! Null ist kein Wachstum, und Minus ist auch kein Wachstum. Ich sage ja auch nicht zur Krankheit Minus-Gesundheit."
Norbert Blüm

Das Huhn parliert mit dem Schwein: „Wir sollten eigentlich fusionieren. Du lieferst den Schinken, ich das Ei. Schinken mit Ei ist der Renner in jedem Restaurant.“ „Da gehe ich doch drauf!“, gibt das Schwein zu bedenken. Das Huhn zeigt sich unbeeindruckt: „Bei einer Fusion geht immer einer drauf!“
- unbekannt -

Ziele des Faches

Auszug aus dem Lehrplan:
„Im Fach Wirtschaftslehre sollen die Schülerinnen und Schüler sowohl einzelwirtschaftliche als auch gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge erkennen und beurteilen. Sie verstehen, dass als Voraussetzung für ein erfolgreiches betriebswirtschaftliches Handeln ein bestimmter rechtlicher und organisatorischer Rahmen notwendig ist. Sie lernen die zentralen betriebswirtschaftlichen Funktionsbereiche kennen, wissen um deren Fragestellungen und die Notwendigkeit, betriebswirtschaftliche Entscheidungen in den einzelnen Funktionsbereichen auf das Unternehmensziel auszurichten. Die Informationsverarbeitung nutzen sie als wichtiges Hilfsmittel.“

Das Fach Wirtschaftslehre wird nur in der Ausbildungsrichtung Sozialwesen unterrichtet und vermittelt die betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und informationstechnologischen Grundlagen für den Sozialbereich.

Unterrichtsinhalte

Neben grundlegenden Begriffserläuterungen erörtern die Schüler/-innen im 11. Jahrgang die Rechtsformen privater (z.B. AG; OHG) und öffentlicher (z.B. Körperschaften, Anstalten; Regiebetriebe) Betriebe und deren konkrete Auswirkungen auf die Praxis. Zudem erkennen die Lernenden die Sinnhaftigkeit von geeigneten Aufbau- und Ablauforganisationsprinzipien für Sozialbetriebe und beurteilen die Vor- und Nachteile der einzelnen Ausgestaltungen auf die Praxis. Zudem wenden die Schüler/-innen die Grundlagen der Erfolgsrechnung in sozialen Einrichtungen (Kostenarten; Kostenkalkulationen…) an. Daneben wenden die Schüler/-innen wichtige Instrumente der Informationsverarbeitung (Tabellenkalkulation; informationstechnologische Präsentationsmedien) an.

Im 12. Jahrgang lernen die Schüler/-innen die Erfordernisse von marketingorientiertem Handeln in sozialen Einrichtungen kennen. Sie wenden dabei selbstständig einen Marketing-Mix von Instrumenten an und beurteilen deren Sinnhaftigkeit. Das Lerngebiet Finanzierung beschäftigt sich mit der Herkunft finanzieller Mittel von sozialen Einrichtungen und erklärt die unterschiedliche Wirkung von Finanzierungsvorgängen, wobei auch hier besonderes Augenmerk auf die speziellen Anforderungen für Sozialunternehmen gelegt wird. Zudem wird das Personalmanagement angesprochen, wobei der Unterrichtsschwerpunkt auf die Personalauswahl, den -einsatz, die -führung, die -entwicklung und -beurteilung gelegt wird.

Der 13. Jahrgang steht ganz im Fokus der überbetrieblichen Sicht, indem hier die volkswirtschaftlichen Grundlagen vermittelt werden. Die Schüler/-innen werden mit der Preisbildung auf Märkten vertraut gemacht und erkennen die Gründe und Auswirkungen von Preisänderungen bei Produkten. Die Schüler/-innen lernen die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung kennen, beurteilen dabei gesamtwirtschaftliche Entwicklungen (z.B. Investitions- und Spar- bzw. Lohnquote) und unterscheiden die Begriffe Konjunktur und Wachstum bzw. lernen konkrete Zielkonflikte im Rahmen der Wirtschaftspolitik einzuordnen

Bild: Bildmaterial ist Eigentum der Herrmannsdorfer Landwerkstätten (http://blog.herrmannsdorfer.de/wp-content/uploads/2014/04/IMG-20140430-WA0001-225x300.jpg)