Termine

04.-09.05.2018 Mündliche Gruppenprüfungen in Englisch

14.05,2018    AP Deutsch
15.05.2018    AP Viertes Fach
17.05.2018    AP Englisch
18.05.2018    AP Mathematik

06.07.2018    Zeugnisausgabe und abends der Abi-Ball

25.07.2018    Eignungsprüfung Mathematik, Englisch, Deutsch
Beginn der Prüfung 08:30 Uhr, Ende 12:00 Uhr

Aktuelles

Roman Röll (von BR 3) über die FOSBOS. Mehr...

NEU! Info-Film über die FOSBOS

Film über den Neubau

Förderverein der FOSBOS Krumbach. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wie rechnet man Physik wirklich?

Oder was ist „Computational Science and Engineering (CSE)“

Ja aber in Echt ist ja Reibung mit dabei, und deshalb stimmt das alles nicht Herr Lehrer!  Ein Ausspruch, den wohl jede Lehrkraft für Physik oder Technologie schon unzählige Male gehört hat.

Sollen Vorgänge in Physik und Technik in aller Genauigkeit beschrieben werden, führt dies sehr schnell zu der Erkenntnis: Die Natur ist unglaublich komplex und nur wenige Phänomene können einer genauen (analytischen) Berechnung unterzogen werden. Ein wesentlich größerer Teil hingegen kann, wenn überhaupt, nur durch geschickte Näherungen oder anhand numerischer Methoden versuchsweise angenähert werden. Selbst diese Versuche der Annäherung an die Realität führen oftmals nur über viele Misserfolge und unter Einsatz eines sehr hohen mathematischen Aufwandes, kombiniert mit extremer Rechenleistung, zu einem zufriedenstellenden Ergebnis.

Eine Aufgabe, die im Schulunterricht nicht zu meistern ist.
Eine Aufgabe allerdings, die von den kommenden Generationen der Wissenschaftler und Ingenieure gemeistert werden muss, und teilweise schon wird.

Aufgrund dessen hat die Universität Ulm in Zusammenarbeit mit der Industrie den Studiengang Computational Science and Engineering (CSE), auf gut Deutsch etwa "Rechnergestützte Methoden in Naturwissenschaft und Technik",  ins Leben gerufen. Dieser Studiengang ist vor allem für die Absolventen der beruflichen Oberschule sehr interessant.

Das Studium kombiniert die klassischen Studiengänge wie Mathematik mit Informatik und legt ein breites Fundament in Bereichen der Ingenieur- und Naturwissenschaften,  wodurch der Absolvent des Studienganges nach Erreichen des Bachelors oder Masters für sein kommendes Berufsleben als „Simulationswissenschaftler“  oder „Entwicklungsingenieur“ sehr gut ausgebildet ist.

Durch die vom Absolventen erstellten Simulationen können dann in der Forschung und der Industrie  nicht nur immense Kosten eingespart, sondern vor allem auch zeitliche Vorteile errungen werden.  Auch die Synergieeffekte durch gewonnene mathematische Erkenntnisse für weitere ähnliche Projekte sind nicht zu unterschätzen. Solch eine tiefgehende und mathematische Durchdringung  bringt für das Unternehmen meist einen deutlichen Sprung nach Vorne in Richtung Technologieführer.

In einem Fachvortrag stellte Herr M. Sc. Martin Pietsch, Mitarbeiter der Universität Ulm und Alumni der BOS Krumbach, genau diese rechnergestützten Methoden in Naturwissenschaft und Technik vor.

Anknüpfend an bereits bekannte Versuche aus dem Physikunterricht wie dem Fadenpendel führte Herr Pietsch die Schüler weit über den Schulstoff hinaus an den derzeitigen Stand der Technik heran, ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren.

Die Schüler der FOS12aT und der BOS12gT bekamen so einen Einblick in die modernen Methoden der Wissenschaft und konnten sich ein Bild ihres möglichen zukünftigen Daseins als „Simulationswissenschaftler“  machen.

Wir danken Herrn Pietsch und dem UZWR (Universität Ulm) nicht nur für den beeindruckenden Vortrag und die Bereicherung des Unterrichts, sondern vor allem danken wir auch im Namen unserer Schüler, welche durch diesen Vortrag ihre Studienwahl fundierter treffen und nun etwas mehr Verständnis für ihren Physiklehrer aufbringen können. J

Axel Bosch (Fachbetreuer Technologie/Informatik)